Linos Festival 2022

Das Linos Festival findet zum dritten Mal im Orangerie Theater Köln statt. Die Veranstalter: das Linos Piano Trio, bekannt für seine innovative und abwechslungsreiche Programmatik und das 2021 bei der Deutschen Schallplattenkritik die Kategorie Kammermusik gewonnen hat. Dieses Jahr lautet das Motto des Kammermusik Festivals Zeit. In jedem der drei Abendkonzerte wird eine unterschiedliche Facette der Zeit dargestellt: das Verhältnis zwischen Vergangenheit und Zukunft (Time Machine); wie Musik in Krisenzeiten heilen kann (Ende der Zeit) und Nostalgie (Erinnerung). An den zwei Familienkonzerten dürfen die kleinen Musikfans Kölns an einer musikalischen Zeitreise teilnehmen, die sie von Hildegard von Bingen bis Messiaen führt.

Die Zeit ist ein elementarer Baustein der Musik und das Medium, durch das Musik erlebt und belebt wird. Wir hören und erleben täglich Musik aus vergangenen Epochen und bewerten oder interpretieren diese doch immer auch aus unserem Zeitgeist heraus. Gerne erscheint uns die Zeit im Zusammenhang mit Musik mit Blick auf die Vergangenheit wie ein lineares und konsequentes Fortschreiten. Aber entwickelte sich Musik wirklich derart geradlinig? Dieser Frage geht das Linos Piano Trio mit seinem diesjährigen Festivalprogramm nach.

Denn Zeit verzerrt nicht nur unsere Empfindung von Vergangenheit, sondern kann auch ganz bewusst im Schaffen, Spielen und Erleben von Musik genutzt werden, auch um unsere Wahrnehmung zu manipulieren. Jedes der drei Abendkonzerte des Linos Festival 2022 stellt eine unterschiedliche Facette der Zeit dar und konfrontiert das Publikum mit einem gänzlich neuen Konzerterlebnis.

Was


Fr. 24. Juni – 20:00

Time Machine

Linos Piano Trio, EXAUDI & Han Kim

Vor- und rückwärts durch die Zeit – von der Renaissance ins 20. Jahrhundert, von Bach ins heute: so reist das Programm des Eröffnungskonzerts des Linos Festival 2022 durch die Epochen und fragt dabei, wie sich unsere Wahrnehmung der Zeit über die letzten Jahrhunderte bis hin zur Gegenwart gewandelt hat. Wie wurde Musik „damals“ überhaupt erlebt? Und wie hat man sie heute zu erleben? Die Künstler:innen gehen diesen Fragen auf den Grund, indem sie zwei neue Auftragswerke zur Uraufführung bringen und diese mit der Musik des 16.-18. Jahrhunderts kontrastieren.

Hildegard von Bingen: O quam mirabilis est
Cornelius Cardew: Ah Thel
Luca Marenzio: Zefiro Torna
Damian Scholl: Auftragswerk für das Linos Festival
John Dowland: His Golden Locks
CPE Bach: Klaviertrio E-moll Wq. 91/1
Annelies van Parys: Auftragswerk für das Linos Festival
CPE Bach: Klaviertrio C-Dur Wq. 91/4
Rishin Singh: clotho chant
JS Bach: Cantata BWV 106 – Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit


Sa. 25. Juni – 11:00

Familienkonzert: Zeitreise

Linos Piano Trio & Han Kim

Für Kinder bis zu 5 Jahre (Geschwister dürfen natürlich mit!)
Musik von Hildegard von Bingen bis Messiaen, über Bach, Brahms und Ravel.

Wir hoffen auf einen sonnigen Tag, damit wir mit euch im Freien Musizieren können!

Konzerte für die kleinen Musikfans Kölns! Wir geben Familien mit Kindern bis 5 Jahren auch die Gelegenheit ein echtes Konzert zu erleben, in dem die Kinder hemmungslos die Musik genießen können. Alles ist erlaubt: tanzen, lachen, schlafen, spielen! Dieses Jahr gehen die Künstler:innen des Linos Festival mit euch auf eine Reise durch die Musikgeschichte. Vom 16. Jahrhundert bis heute!


Sa. 25. Juni – 20:00

Ende der ZeitBenefizkonzert für die Ukraine

Linos Piano Trio & Han Kim

Der Begriff „Zeit“ hat in den letzten zwei Jahren und insbesondere durch die aktuellen Ereignisse für alle eine neue Bedeutung erhalten. Die Vorstellung von Stillstand oder auch einem Ende sind für viele neue Gedanken in Bezug auf Zeit. Wie die Komponisten Ligeti, Ravel und Messiaen diese Ideen interpretieren, hören Zuschauer:innen in diesem Konzert. Aufgezogene Metronome werden dem Fluss der Zeit überlassen und bestimmen wie von selbst, wann Ligetis Stück zu Ende ist. Ravel und Messiaen setzen sich auf ihre Weise mit dem Thema Krieg auseinander: Ravel holt die Barocktänze aus der Vergangenheit in seine Gegenwart und Messiaen bringt den Wunsch nach einem Ausweg aus den Schrecken des Krieges zum Ausdruck. Der Tenor, den beide Komponisten aber mit ihren Werken untermalen ist die heilende Kraft der Musik in Krisenzeiten.

Die Ticket-Einnahmen für dieses Konzert werden der Hilfsorganisation für die Ukraine Blau-Gelbes Kreuz (Deutsch-Ukrainischer Verein e.V.) gespendet.

Für dieses Konzert bitten wir um die Leihgabe Ihres Metronoms.

György Ligeti: Poème Symphonique
Maurice Ravel: Tombeau de Couperin
Olivier Messiaen: Quatuor pour la fin du temps


So. 26. Juni – 11:00

Familienkonzert: Zeitreise

Linos Piano Trio & Han Kim

Für Kinder ab 6 Jahre (Geschwister dürfen natürlich mit!)
Musik von Hildegard von Bingen bis Messiaen, über Bach, Brahms und Ravel.

Wir hoffen auf einen sonnigen Tag, damit wir mit euch im Freien Musizieren können!

Konzerte für die kleinen Musikfans Kölns! Wir geben Familien mit Kindern ab 6 Jahren auch die Gelegenheit ein echtes Konzert zu erleben, in dem die Kinder hemmungslos die Musik genießen können. Alles ist erlaubt: tanzen, lachen, schlafen, spielen! Dieses Jahr gehen die Künstler:innen des Linos Festival mit euch auf eine Reise durch die Musikgeschichte. Vom 16. Jahrhundert bis heute!


So. 26. Juni – 18:00

Erinnerung

Linos Piano Trio,
Barbara Streil, Justyna Sliwa, Sào Soulez-Larivière & Bartolomeo Dandolo Marchesi

Zum Abschluss des Linos Festival kehren wir ins 19. Jahrhundert zurück. Die Eindrücke der Zeit durch die Augen von Brahms, Tschaikowski und Proust werden dargestellt und dabei soll das zu dieser Zeit äußerst beliebte Format des Salonkonzerts wiederbelebt werden. Große Kammermusik Werke werden genossen und eine Atmosphäre des Zusammenseins reflektiert, wie eine Erinnerung in einer Erinnerung, die Zeit vor dem 19. Jahrhundert.

Johannes Brahms: Klaviertrio H-Dur, Op. 8
Reynaldo Hahn: À Chloris
Pjotr Iljitsch Tschaikowski: Souvenir de Florence, Op. 70

Wer

Linos Piano Trio
Künstlerische Leitung

Prach Boondiskulchok – Klavier
Konrad Elias-Trostmann – Violine
Vladimir Waltham – Cello

„Virtuosität, Geistesgegenwart und Witz“: das hatte die Süddeutsche Zeitung über die Mai 2020 veröffentliche Debut-CD des 2007 in London gegründeten Linos Piano Trios zu sagen. Die Gewinner des 1. Preises und des Publikumspreises der 2015 „Melbourne International Chamber Music Competition“ gelten zunehmend als eins der dynamischsten und kreativsten Klaviertrios Europas.

Mai 2020 hat das Trio die Ersteinspielung der sämtlichen Klaviertrios Carl Philipp Emanuel Bachs mit CAvi Music veröffentlicht. Sommer 2021 erscheint die 2. CD Aufnahme des Trios mit dem Titel Stolen Music. In diesem bei Zuhörer*innen beliebte Projekt arrangieren die Musiker selber große Orchesterwerke für Klaviertrio, in ihrem Anliegen über den Tellerrand des traditionellen Repertoires für Klaviertrio hinaus zu schauen und Kammermusikpublika neue Konzepte zu bieten. 2017 begann für das Linos Piano Trio die Kammermusik Residenz: „Carne Ensemble-in-Residence“, am Trinity Laban Conservatoire London.

„Slow-burning and gripping” kommentierte das The Strad Magazin und die Hannoversche Allgemeine Zeitung schrieb: „das Trio faszinierte auf Anhieb”. Durch seinen steigenden Ruf konzertiert das Linos Piano Trio weltweit in Konzerthäusern wie der Wigmore Hall London, dem Melbourne Recital Centre, dem Holzhausenschlösschen Frankfurt und dem Muziekgebouw Eindhoven.

Han Kim, Klarinette

Mit dem Gewinn des Internationaler Musikwettbewerb der ARD 2019 (Zweiten Preis und Publikumspreis) hat Han Kim sich als Teil der Aufstrebenden Generation international anerkannter Klarinettisten etabliert.

Der Südkoreaner konzertierte mit Orchestern wie dem Münchner Kammerorchester, dem Münchner Rundfunkorchester, dem Seoul Philharmonic Orchestra, dem Orchestre de l’Opera de Rouen.

Als Kammermusiker musizierte er mit Künstlern wie Arto Noras, Igor Levit, Daniel Müller-Schott zusammen im bekannten Musikfesten wie Heidelberger Frühling, Seoul International Music Festival, Tongyeong International Music Festival.

Als Preisträger verschiedener Wettbewerbe gewann er unter anderem den 1. Preis, Publikumspreis und Preis für die Auftragskomposition bei der Jacques Lancelot International Clarinet Competition 2016. Er ist der Gründungspartner vom Veits Quintett, der den 2. Preis beim Carl Nielsen International Chamber Music Competition 2015 ausgezeichnete.

Der 1996 in Seoul geborene studierte an der Guildhall School of Music & Drama in London bei Andrew Webster und anschließend an der Musikhochschule Lübeck bei Sabine Meyer. Er ist seit September 2018 als zweiter Soloklarinettist beim Finnish Radio Symphony Orchestra engagiert.

EXAUDI

Peyee Chen – Sopran
Cathy Bell – Mezzosopran
David de Winter – Tenor
Ben McKee – Bass
James Weeks – Director

EXAUDI is one of the world’s leading vocal ensembles for new music. Founded by James Weeks (director) and Juliet Fraser (soprano) in 2002, EXAUDI is based in London and draws its singers from among the UK’s brightest vocal talents.

EXAUDI’s special affinity is for the radical edges of contemporary music, at home equally with complexity, microtonality and experimental aesthetics. The newest new music is at the heart of its repertoire, and it has given national and world premières of many of today’s leading composers, from Sciarrino and Ferneyhough to Cassandra Miller and Jürg Frey. An enduring feature of EXAUDI’s programming has been the mixing of contemporary music with the music of the medieval, Renaissance and baroque periods, and in 2019 EXAUDI released its first exclusively early music CD, Gesualdo Madrigali, on the Winter&Winter label, which received a Deutsche Schallplattenpreis and was one of BBC Radio 3’s CDs of the Year.

EXAUDI’s many international engagements have taken them across Europe, often collaborating with leading ensembles including musikFabrik, Ensemble Modern, L’Instant Donné, London Sinfonietta, BCMG, Talea (NY), Linea, Helsinki Philharmonic and Ensemble InterContemporain. EXAUDI has also appeared at many leading UK venues and festivals, including BBC Proms, Aldeburgh, Wigmore Hall, Manchester International and Huddersfield Contemporary Music Festivals, Wigmore Hall, Café OTO, Kings Place and South Bank. EXAUDI broadcasts regularly on BBC Radio 3 and European radio stations, and has released fourteen critically acclaimed recordings on the NMC, ÆON, Métier, Winter&Winter, Mode, Kairos, Confront and HCR labels.

Damian Scholl

Damian Scholl ist Komponist von zeitgenössischer Konzertmusik und Filmmusik.
Geboren 1988 in Schweinfurt begann er im Alter von sieben Jahren mit dem Geigenspiel und wenig später auch mit ersten Kompositionsversuchen. Nach dem Abitur absolvierte er zunächst ein Kompositionsstudium an der UdK Berlin bei Walter Zimmermann sowie am RCS Glasgow bei David Fennessy. Im Anschluss studierte er Filmmusik an der Filmuniversität Potsdam-Babelsberg, wo er seine akademische Ausbildung 2017 abschloss.
Zu seinen größten Erfolgen zählen die Filmmusiken zu „BEUYS“ (Offizieller Wettbewerb der Berlinale 2017, Nominierung Deutscher Filmpreis 2018) und „Jenseits des Sichtbaren – Hilma af Klint“ (NY Times Critic’s Pick 2020). Sein Opernprojekt Orfeo Reflections mit Lena Belkina als Solistin wurde beim Kissinger Sommer 2019 mit stehenden Ovationen bedacht.
Kompositionsaufträge erhielt er u.a. vom Deutschlandfunk, WDR Funkhausorchester, Ludwigsburger Schlossfestspiele und dem Beethovenhaus Bonn.
Er lebt und arbeitet als freischaffender Komponist in Berlin.

Annelies Van Parys

Annelies Van Parys (°1975) is one of Belgium’s leading composers. She writes solo and chamber music works as well as large orchestral compositions. Amongst them some noteworthy pieces are RUHE, An Oresteïa and Private View, her first opera that won no fewer than five prizes including the Fedora-Rolf Lieberman Prize. She wrote the opera USHER as a direct commission of Staatsoper Berlin and Folkoperan Stockholm where it was performed respectively in 2018 and 2019 with a revival already in 2020 in Berlin, and was nominated for the coveted Opera Awards. She also received much praise for A War Requiem for the Belgian National Orchestra and Collegium Vocale Ghent, which was the closing event of the official commemorations of WWI in Belgium. Her orchestra composition Eco… del vuoto was a commission for the Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam and was premiered in March 2022 under Kristiina Poska.
In May 2022 her piano concerto will be premiered with the Antwerp Symphony and Martyn Brabbins, in September the music theatre piece Notwehr will be premiered at Biennale Musica Venezia and in October 2022, Séverine Ballon will perform the world première of a new piece for cello and electronics at the Huddersfield Festival.

Wo

Orangerie Theater Köln
Volksgartenstr. 25
50677 Köln

(+49) 0221-9522709
info@orangerie-theater.de

Tickets

Tickets können hier bestellt werden:

oder einfach über das Orangerie Theater:
info@orangerie-theater.de
0221 952 27 08

Kontakt

    Metronom-Aufruf

    Was?

    Für das Konzert “Ende der Zeit” am Samstag, 25.06. brauchen wir Eure Unterstützung! Es wird nämlich Ligetis außergewöhnliche Poème Symphonique aufgeführt. Dieses Stück ist für einen Chor von Metronomen geschrieben, die von Hand aufgezogen und gestartet werden, dann in unterschiedlichen Tempi ticken und dem Fluss der Zeit überlassen werden.

    Wie?

    Steht zu Hause ein mechanisches Metronom, d.h. ein Metronom, das man aufziehen muss, wie eine Spieluhr? Könnte das uns zur Verfügung gestellt werden? Wir freuen uns riesig, wenn Ihr es an das Linos Festival leiht und dan ins Orangerie Theater kommt, um Euer Metronom live zu hören!

    Postalisch bitte an die folgende Adresse senden:

    z. Hdn. des Linos Festival
    Orangerie Theater
    Volksgartenstraße 25
    50677 Köln

    Selbstverständlich dürft Ihr das Metronom auch persönlich abgeben. Bringt es einfach an die oben genannte Adresse ans Orangerie Theater. Falls beides nicht geht, könnt Ihr uns auch gern kontaktieren, um eine Alternative zu organisieren.

    Bitte jedem Metronom den Namen und die Kontaktdaten beifügen, damit sie zugeordnet werden können. Alle Metronome werden sorgfältig sortiert und kehren nach dem Festival zu ihren Besitzer:innen zurück.

    Was noch?

    Alle, die Metronome eingesandt haben sind herzlich zu einem Empfang nach dem Konzert eingeladen. Es werden unterschriebene Kopien unserer Stolen Music CDs verlost und zusätzlich dürfen einige sogar die Bühne betreten und das Stück mit uns aufführen!

    Jetzt kommt Ihr ins Spiel!

    Am Samstag, 25.06. führen wir Ligetis Poème Symphonique auf und sind auf der Suche nach Metronomen, die wir ausleihen können.
    Steht bei Euch zu Hause ein mechanisches Metronom? Möchtet Ihr uns unterstützen?