Linos Festival 2024

Das Linos Piano Trio freut sich, dieses Jahr die 5. Spielzeit des Linos Festivals anzukündigen! Herzlich laden wir zu unserem Kammermusik Festival vom 20.-22.09.2024 ein. Wie jedes Jahr gibt es wunderbare Gastmusiker:innen, die zusammen mit dem Linos Piano Trio im Laufe eines Wochenendes mitreißende Konzerterlebnisse kreieren und wie letztes Jahr den sehr besonderen Sancta Clara Keller mit Klang füllen. Dieses Jahr gibt es wieder drei Abendkonzerte und zum ersten Mal vier Familienkonzerte, mit zwei extra Konzerten für die Kleinen am Wochenende davor!

Beim diesjährigen Linos Festival geht es um Austausch und Dialog. Wir leben in einer Zeit, in der Meinungsunterschiede oft die Gesellschaft polarisieren. In der Musik aber sind verschiedene Meinungen – und vor allem Stimmen – etwas Positives. Die Begegnungen von unterschiedlichen Ideen und Stimmen inspirieren das diesjährige Programm. Das Publikum erlebt auf der Bühne musikalische Gespräche und die vielfältigen Beiträge von Frauen in der klassischen Musik werden hervorgehoben.  

Dieses Jahr begrüßen wir als Musizierende Gäste das Quatuor Zaïde, Arash Rokni, Mireia Coma Casellas und Eleanor Kendra James zu Gast. Bei unserer allerersten theatralischen Vorstellung beim Linos Festival wirkt eine Schauspielerin mit, Autorin Hannah Schareck ist Regisseurin.

Was


Fr. 20. September – 20:00

Versus

Quatuor Zaïde
Arash Rokni – Klavier
Konrad Elias-Trostmann – Violine
Vladimir Waltham – Cello

Zwischen zwei Klangkörpern entstehen Dialoge auf mehreren Ebenen: Innerhalb dieser zwei Gruppen verbergen sich weitere kleinere Ensembles, die ebenfalls miteinander kommunizieren. Ein Klaviertrio und ein Streichquartett vermischen sich und duellieren, mit Musik von J.S. Bach überversichern  über Fauré bis hin zu einem neuen Auftragswerk von Justina Repečkaitė. Das Publikum erlebt ein abwechslungsreiches Programm und eine einmalige Momentaufnahme, in der das vertraute und geübte Miteinander auf die Energie neuer musikalischer Begegnungen prallt.

Johann Sebastian Bach: Duetto e-Moll BWV 802
Joseph Haydn: Allegro aus dem Klaviertrio C-Dur Hob. XV:27
Joseph Haydn: Moderato aus dem Streichquartett C-Dur Op. 20/2
Betsy Jolas: Duo Nr. 1 aus 4 Duos für Bratsche und Klavier
Johann Sebastian Bach: Canon Perpetuus aus dem Musikalische Opfer
György Kurtág: Nr. 2 aus Drei Stücke für Violine und Klavier Op. 14e
Justina Repečkaitė: Neues Auftragswerk für Klaviertrio

Ave maris stella
Gabriel Fauré: Allegro ma non troppo aus dem Klaviertrio Op. 120
Gabriel Fauré: Allegro moderato aus dem Streichquartett op. 121
Justina Repečkaitė: Unbenannt-2
Johann Sebastian Bach: Ricercar à 6 aus dem Musikalische Opfer


Sa. 21. September – 20:00

Nannette

N.N. – Schauspielerin
Linos Piano Trio
Hannah Schareck – Regie

Eine Ingenieurin, die Klaviere baut und das im 19. Jahrhundert. Nannette erzählt die Lebensgeschichte von Nannette Streicher, die durch ihr Können und Geschick als Ingenieurin und Geschäftsfrau zu einer der bekanntesten Klavierbauer:innen ihrer Zeit wurde. Das Stück ehrt auch den Einfluss, den sie auf die Musik eines der bedeutendsten Komponisten der Klassik und Romantik hatte: Ludwig van Beethoven.

Werke von Beethoven, Haydn und Nannette Streicher


So. 22. September – 18:00

Lieder ohne Worte

Linos Piano Trio
Quatuor Zaïde
Mireia Coma Casellas – Violine
Eleanor Kendra James – Bratsche

Wenn es um Lieder geht, denken wir direkt an den Text. Gibt es aber keinen Text, entstehen unendlich viele neue mögliche Bedeutungen für das Lied. Die berühmten Lieder ohne Worte von Fanny und Felix Mendelssohn bringen dies durch ihre äußerst empfindsame und melodische musikalische Sprache zum Ausdruck. Die Geschwister Mendelssohn bieten dem Publikum mit ihren Liedern auf ähnliche und zugleich doch sehr unterschiedliche Art und Weise einen einzigartigen, persönlichen Zugang zur Musik und einen Einblick in ihre Beziehung zueinander.

Fanny Mendelssohn-Hensel: Andante espressivo aus dem Klaviertrio D-moll Op. 11
Prach Boondiskulchok: Klaviertrio No. 2 “Songs without Words”
Fanny Mendelssohn-Hensel: Streichquartett Es-Dur

Fanny Mendelssohn-Hensel: Lied ohne Worte Op. 6 no. 1
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Oktett für Streicher Op. 20


FAMILIENKONZERTE

in 2 Altersgruppen: unter 5 Jahre und ab 6 Jahre.
Geschwister und Befreundete dürfen natürlich mit!

Sa. 14. September – 15:00 (ab 6 Jahre)
So. 15. September – 11:00 (bis 5 Jahre)
Sa. 21. September – 11:00 (bis 5 Jahre)
So. 22. September – 11:00 (ab 6 Jahre)


Linos Piano Trio
Musik aus dem Festival Programm.

Konzerte für die kleinen Musikfans Kölns! Wir geben Familien mit Kindern die Gelegenheit ein klassisches Konzert auf einem internationalen Niveau hautnah mitzuerleben – ganz frei und in entspannter Stimmung! Tanzen, lachen, schlafen, spielen – alles ist erlaubt! Kommt mit auf ein musikalisches Abenteuer, bei dem die Melodien von Fanny und Felix Mendelssohn, Beethoven und viele mehr die Fantasie frei fliegen lässt.

Wer

Linos Piano Trio
Künstlerische Leitung

Linos Piano Trio

Prach Boondiskulchok – Klavier
Konrad Elias-Trostmann – Violine
Vladimir Waltham – Cello

„Virtuosität, Geistesgegenwart und Witz“: das hatte die Süddeutsche Zeitung über die Mai 2020 veröffentliche Debut-CD des 2007 in London gegründeten Linos Piano Trio zu sagen. Die Gewinner des 1. Preises und des Publikumspreises der 2015 „Melbourne International Chamber Music Competition“ gelten zunehmend als eins der dynamischsten und kreativsten Klaviertrios Europas.

Mai 2020 hat das Trio die Ersteinspielung der sämtlichen Klaviertrios Carl Philipp Emanuel Bachs mit CAvi Music veröffentlicht. Sommer 2021 erscheint die 2. CD Aufnahme des Trios mit dem Titel Stolen Music. In diesem bei Zuhörer*innen beliebte Projekt arrangieren die Musiker selber große Orchesterwerke für Klaviertrio, in ihrem Anliegen über den Tellerrand des traditionellen Repertoires für Klaviertrio hinaus zu schauen und Kammermusikpublika neue Konzepte zu bieten. 2017 begann für das Linos Piano Trio die Kammermusik Residenz: „Carne Ensemble-in-Residence“, am Trinity Laban Conservatoire London.

„Slow-burning and gripping” kommentierte das The Strad Magazin und die Hannoversche Allgemeine Zeitung schrieb: „das Trio faszinierte auf Anhieb”. Durch seinen steigenden Ruf konzertiert das Linos Piano Trio weltweit in Konzerthäusern wie der Wigmore Hall London, dem Melbourne Recital Centre, dem Holzhausenschlösschen Frankfurt und dem Muziekgebouw Eindhoven. www.linospianotrio.com

Quatuor Zaïde

Diverse Preise bei namhaften Streichquartett- und Kammermusikwettbewerben in den Jahren 2010-2012 auf allen Erdteilen (Banff – Bordeaux – Charles Hennen – Bejing – ARD Wettbewerb München) markieren den Beginn der internationalen Karriere des Quatuor Zaïde. Beim Haydn-Wettbewerb in Wien erspielte sich das Ensemble einen ‚Grand Slam‘ mit dem Ersten Preis sowie allen drei Sonderpreisen.

Den Durchbruch auf den großen Bühnen Europas brachte die Aufnahme in die Rising-Stars-Tour in der Saison 2015/16 mit Konzerten u.a. im Concertgebouw Amsterdam, London Barbican Centre und Wigmore Hall, Wien Musikverein und Konzerthaus, Paris Théâtre des Champs-Elysées und Musée d’Orsay, in den Philharmonien in Berlin, Köln und Essen und der Laeiszhalle Hamburg. Daneben tourte das Ensemble in Nord- und Südamerika und Asien. 2018 übernahm das Quatuor Zaïde für drei Jahre die künstlerische Leitung des Internationalen Streichquartett-Festivals in Lubéron.

Das Quartett ist für sein vielfältiges Repertoire bekannt, das von klassischen Quartetten bis hin zu zeitgenössischen Werken reicht und in zurückliegenden Jahren haben die Musikerinnen u.a. mit Martha Argerich konzertiert. Seit 2013 erschienen sieben CDs; im April 2023 wurde die siebte CD „Invisible“ mit Clara Schumanns Variationen über ein Thema von Robert Schumann sowie dessen 2. Quartett op. 41/2, Mendelssohns Capriccio op. 81 und das Streichquartett von Fanny Mendelssohn veröffentlicht. https://quatuorzaide.com/

Arash Rokni – Klavier

Mal als sturer Bolschewik, mal als Dichter bezeichnet, begeistert geborenen Teheraner Arash Rokni seit Kindheit das Tastenspiel.

Der Gewinn des 2. Preises und des Publikumspreises im 21. Bach-Wettbewerbs Leipzig führte Arash in den Iran, nach Armenien und durch Europa, wo er u.a. in der Elbphilharmonie Hamburg und im Gewandhaus zu Leipzig auftrat. Vom WDR, Radio France, BBC 3 wurden seine Auftritte übertragen. Arash tritt oft mit weniger bekanntem Repertoire auf, vor allem aus der Barockzeit und der russischen Avantgarde. Er ist aktiver Kammermusiker und Teil mehrerer Ensembles, so wie dem Trio Saye, dem M.A.D. Ensemble Basel und dem Duo Noema, das eine Online-Plattform für interdisziplinäre Crossover-Aktivitäten bietet. Als leidenschaftlicher Film- und Literaturliebhaber drehte Arash kürzlich seinen ersten (Amateur-)Kurzfilm.

Unterricht erhielt er bei Tamara Dolidze und mit der Unterstützung von Giorgi Raphaelowitch Avanesov und Ashot Ghazarian begann er sein Studium bei Markus Tomas in Leipzig und später bei Claudio Martinez Mehner in Köln. Weitere Impulse erhielt er von Andreas Staier, Ferenc Rados, Rita Wagner, Robert Levin und Alexander Melnikov und für historische Tasteninstrumente Gerald Hambitzer.

Derzeit ist Arash Vertretungsprofessor in Hannover und ehemaliger Professor-Assistent in Köln. Ab September 2024 wird er eine Professur am Königlichen Konservatorium von Antwerpen antreten. https://arashrokni.com/

Carmen Konopka – Schauspielerin

Carmen Konopka wuchs in Karlsruhe und Landau in der Pfalz auf.
Nach dem Abitur verirrte sie sich für ein paar Jahre nach Mannheim zum Politikwissenschaftsstudium gründete eine Sartirepartei an der Uni und verließ Mannheim, als “Die LISTE” erfolgreich die Macht ergriffen hatte. Sie studierte Schauspiel an der Theaterakademie Köln. Neben Engagements als Schauspielerin, produziert sie eigene Stücke mit ihren Kollektiven “fast verwegen” und “boy:band”

Hannah Schareck – Dramaturgin/Regisseurin

Hannah Schareck ist Kulturjournalistin, Autorin und Filmemacherin aus Köln. Gemeinsam mit Adrián Martos Jiménez leitet sie die Produktionsfirma Vision_3, die sich auf audiovisuelle Projekte für den Kultursektor spezialisiert hat.

Mireia Coma Casellas – Violine

Mireia Coma Casellas begann im Alter von 2 Jahren Violine unter der Anleitung ihres Vaters zu spielen. Sie ist Preisträgerin bei diversen Wettbewerben für Kammermusik sowie Sol-Violine und gewann den 1. Preis für Streichinstrumente und für Kammermusik bei den “Jóvenes Músicos de Euskadi” und “Ciutat de Mataró” Wettbewerben. 2022 war sie Finalistin im “Peregrinos Musicales” Wettbewerb. Als Solistin trat sie bereits mit dem Orquesta Sinfónica de Euskadi und der Real Filharmonía de Galicia. Mireia nahm an bedeutenden Festivals wie dem Moritzburg Festival, Rheingau Festival und Zwischentöne Festival teil und spielte mit bekannten Künstlern u.a. Claudio Martinez Mehner und Christoph Poppen. Sie studierte bei Daniel Dodds an der Hochschule Luzern und setzte 2022 ihr Studium bei Annette von Hehn an der Hochschule für Musik und Tanz Köln fort. Ab September 2023 wird Mireia das Studium Master Performance am ZHdK in der Klasse von Anna Gebert aufnehmen.

Eleanor Kendra James – Bratsche

Die kanadische Bratschistin Eleanor Kendra James erhielt 2015 den Preis des Canada Broadcasting Corporation für junge Künstlerin des Jahres und war Preisträgerin u.a. beim “Primrose International Viola Competition.” Sie studierte an der Colburn School bei Paul Coletti, an der Yale University bei Ettore Causa, sowie an der Hochschule für Musik und Theater München bei Nils Mönkemeyer. Bei namhaften Kammermusikfestivals ist sie regelmäßig zu Gast u.a. den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Krzyżowa-Music, Young Euro Classic Berlin, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, Prussia Cove, dem Menuhin Festival Gstaad, und Málaga Clásica. Seit 2020 ist sie Solo-Bratschistin des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden und gastiert regelmäßig in derselben Rolle mit dem WDR-Sinfonieorchester, dem Schwedischen Radio-Sinfonieorchester und der Deutschen Oper Berlin.

Wo

Sancta Clara Keller
Am Römerturm 3
50667 Köln

Tickets

Tickets können bald hier bestellt werden:

Kontakt