Wer

Linos Piano Trio
Künstlerische Leitung

Prach Boondiskulchok – Klavier
Konrad Elias-Trostmann – Violine
Vladimir Waltham – Cello

„Virtuosität, Geistesgegenwart und Witz“: das hatte die Süddeutsche Zeitung über die Mai 2020 veröffentliche Debut-CD des 2007 in London gegründeten Linos Piano Trios zu sagen. Die Gewinner des 1. Preises und des Publikumspreises der 2015 „Melbourne International Chamber Music Competition“ gelten zunehmend als eins der dynamischsten und kreativsten Klaviertrios Europas.

Mai 2020 hat das Trio die Ersteinspielung der sämtlichen Klaviertrios Carl Philipp Emanuel Bachs mit CAvi Music veröffentlicht. Sommer 2021 erscheint die 2. CD Aufnahme des Trios mit dem Titel Stolen Music. In diesem bei Zuhörer*innen beliebte Projekt arrangieren die Musiker selber große Orchesterwerke für Klaviertrio, in ihrem Anliegen über den Tellerrand des traditionellen Repertoires für Klaviertrio hinaus zu schauen und Kammermusikpublika neue Konzepte zu bieten. 2017 begann für das Linos Piano Trio die Kammermusik Residenz: „Carne Ensemble-in-Residence“, am Trinity Laban Conservatoire London.

„Slow-burning and gripping” kommentierte das The Strad Magazin und die Hannoversche Allgemeine Zeitung schrieb: „das Trio faszinierte auf Anhieb”. Durch seinen steigenden Ruf konzertiert das Linos Piano Trio weltweit in Konzerthäusern wie der Wigmore Hall London, dem Melbourne Recital Centre, dem Holzhausenschlösschen Frankfurt und dem Muziekgebouw Eindhoven.

Herdís Anna Jónasdóttir
Sopran

Die isländische Sopranistin Herdís Anna Jónasdóttir hat als Kind mit dem Klavier- und Violinunterricht begonnen und widmete sich später auch dem Gesangsunterricht. Für das Bachelorstudium, Musik mit Schwerpunkt Gesang, besuchte sie die Isländische Universität der Künste, sowie das Mozarteum Salzburg. An der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” in Berlin setzte sie ihr Gesangsstudium fort, wo sie 2013 das Konzertexamen abschloss. Im Anschluss zum Studium wurde Herdís als Mitglied des Internationalen Opernstudios am Opernhaus Zürich aufgenommen und war 2013-18 Solistin des Opernensembles am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken.

Herdís verfügt über ein vielfältiges Repertoire, welches neue Musik, Lied, Kammermusik, Oper und alte Musik einspannt. Sie ist bereits Darstellerin zahlreicher Opernrollen gewesen, sowie Adina (Liebestrank), Despina (Cosí fan tutte), La Folie (Platée), Violetta Valery (La Traviata) und Nannetta (Falstaff). Großen Erfolg hatte sie zudem als Maria (West Side Story) und Eliza Doolittle (My Fair Lady). Als Solistin trat sie unter anderem mit der Isländischen Oper, dem Isländischen Sinfonie Orchester und dem Canberra Symphony Orchestra auf und gab Liederabende in Island und Deutschland, sowie in Großbritannien und Österreich. Sie hat bereits an einigen Uraufführungen von neuer Musik teilgenommen.

Den Preis für „Sängerin des Jahres“ erhielt Herdís 2016 am Saarbrücker Theater und 2019 in Island.

Simone von Rahden (geb. Jandl)
Bratsche

Die gebürtige Karlsruherin Simone von Rahden (Jandl) ist eine international gefragte Bratschistin, die mit Kammermusik Partner*innen wie Sir András Schiff, Antoine Tamestit und Tabea Zimmermann auftrat. Als Solistin konzertierte sie u. a. mit dem WDR Sinfonieorchester Köln. Im Chamber Orchestra of Europe und im Spira mirabilis Projekt ist sie Mitglied und spielte regelmäßig im Lucerne Festival Orchestra. Auch der historischen Aufführungspraxis widmet sie sich intensiv und ist beim Orchestra of the Age of Enlightenment Solobratschistin, sowie Mitglied im Streichquintett „Spunicunifait“ und dem Quartetto Bernardini. An der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und an der Hochschule für Musik und Theater Rostock ist sie als Dozentin tätig.